Notbetreuung ab dem 23.03.2020 bis zum Ende der Osterferien (Karfreitag bis Ostermontag sind ausgeschlossen)

Hotline zur Notfallbetreuung: 02861/681-1400 (Kreisjugendamt Borken)

Sehr geehrte Eltern,

nunmehr ist der zweite Plan der Notfallbetreuung des Landes NRW für Schülerinnen und Schüler bis einschließlich zum Jahrgang 06 umzusetzen. Die erste Verordnung ist insofern geändert, dass die Notbetreuung von Kindern auch an den Wochenenden und in den Osterferien ermöglicht werden muss. Dies gilt nur für Eltern, von denen ein Elternteil in einem Beruf der kritischen Infrastruktur tätig ist. Zudem dürfen nur Kinder in die Notbetreuung aufgenommen werden, die gesund sind.

Von unserem ersten Angebot, wozu die Anmeldung bis Freitag, 20.03.2020, 09:00 Uhr an der [isg] eingehen musste, wurde kein Gebrauch gemacht. Wenn sich Ihre Betreuungssituation ändert und Sie auf die schulische Notbetreuung zurückgreifen möchten, treten Sie bitte mit uns in Kontakt unter info@ah-isg.de. Damit wir die Notbetreuung planen können, bitten wir Sie, Ihren Antrag (inklusive der notwendigen Unterlagen: Formular zur Notbetreuung und Arbeitgeberbescheinigung) ebenfalls an die o.g. Mailadresse zu senden. Alle notwendigen Formulare finden Sie im Anhang zu diesem Anschreiben oder auf der Homepage der Stadt Ahaus.

Zur Planung bedenken Sie bitte, dass wir eine Vorlaufzeit benötigen, auch weil wir die hygienischen Vorschriften einhalten müssen. Aus diesem Grunde ist es notwendig, dass Sie sich mit Ihrem Anliegen rechtzeitig vorher melden. Sie erhalten anschließend persönlich Bescheid, wie wir die Aufnahme Ihres Kindes in der Notbetreuung organisieren.

Mein Dank gilt allen Eltern, die uns in dieser schwierigen Zeit durch ihre Arbeit in den verschiedensten Bereichen versorgen, sei es im Einzelhandel, der Energieversorgung oder im medizinischen Bereich.
Alles Gute wünscht,

gez. Margot Brügger
(Ltd. Gesamtschuldirektorin)

Zur Info: Als kritische Infrastrukturen gelten die in einer Leitlinie des MAGS genannten Bereiche. Darüber hinaus bedarf es einer schriftlichen Bestätigung des jeweiligen Arbeitgebers gemäß dieser Leitlinie. Nähere Informationen dazu erhalten Sie unter: https://www.land.nrw/de/pressemitteilung/neue-leitlinie-bestimmt-personal-kritischer-infrastrukturen